Prozessbegleitende Beteiligungsseite zur Sanierung Stuttgart 28-Bismarckstrasse: Home - Forum Lebendiger Westen

Bürgerbeteiligungsprozess Sanierung Stuttgart 28 -Bismarckstraße-

Willkommen!s

Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf die prozessbegleitende Beteiligungsseite www.lebendiger-westen.de gefunden haben. 

Darum geht es:

Der Stuttgarter Westen soll an Lebensqualität gewinnen. Der Kernbereich zwischen Bismarckplatz und Johannesstraße, Schlossstraße und Ludwigstraße ist als Sanierungsgebiet ausgewiesen worden. Das übergeordnete Ziel ist die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in diesem Quartier. Dazu können Sie beitragen, denn im Rahmen einer offenen Bürgerbeteiligung besteht für jeden die Möglichkeit, an diesem Prozess teilzunehmen.

Rahmendaten des Sanierungsgebiets:

Größe: 10,6 ha

Laufzeit: ca. 10 Jahre

Förderrahmen: 6,5 Mio. €

Bei erwiesenem Bedarf können weitere Fördermittel in den kommenden Jahren beantragt werden. Das festgelegte Sanierungsgebiet umfasst zunächst lediglich ein Teilgebiet des Gebiets der Vorbereitenden Untersuchungen – eine spätere Erweiterung des Gebiets ist jedoch möglich.

Seit dem Projektstart im Jahr 2014 wurden bei vielfältigen Aktionen vor Ort bereits zahlreiche Ideen eingesammelt. Auch haben sich einzelne Projektgruppen zu unterschiedlichen Themengebieten gebildet.

Olly lässt auf sich warten

Die Fertigstellung der Freianlagen am Olgaareal war noch für 2021 geplant. Die Einweihung sollte möglichst zusammen mit der Spielanlage Olly erfolgen. Sie erinnern sich? Ergebnis der Bürgerbeteiligung 2018 war, dass das beauftragte Büro einen Zusatzauftrag zur Entwicklung einer individuell modellierten Spiellandschaft erhielt. Es entstand eine bespielbare Skultpur aus dem Schriftzug Olly. Königin Olga wurde im Familienkreis so genannt. Nun gibt es aufgrund größerer Bedenken und Nachforderungen des beauftragten Bauunternehmens hinsichtlich der Skulptur Olly Verzögerungen. Sobald hier eine Einigung erreicht wird, kann es mit dem Projekt weitergehen.

Ausschreibung zur Modernisierung Bolzplatz und Elisabethenanlage

Für die Modernisierung des Bolzplatzes an der Elisabethenanlage musste ein Bauantrag gestellt werden, zusammen mit einem Lärmgutachten, das die Lärmverträglichkeit der erneuerten Anlage nachweist. Durch den Einspruch eines Anwohners musste der Bauantrag zur Entscheidung beim Regierungspräsidium vorgelegt werden. Zwischenzeitlich liegt die Baugenehmigung für den Bolzplatz durch das RP vor und ist rechtskräftig, da innerhalb der Einspruchsfrist keine Klage gegen den Bescheid erhoben wurde. Die Ausschreibung der Leistungen für die Umgestaltung des Bolzplatzes und der Elisabethen-Anlage kann nun zusammen erfolgen und wird derzeit vorbereitet. Die bauliche Umgestaltung der Elisabethenanlage wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 ausgeschrieben. Baubeginn wäre dann ab Herbst 2022 wahrscheinlich.

Prozesse

INFORMIEREN

Auf dieser Projekthomepage finden Sie alle verfügbaren Informationen und Materialien zum Sanierungsgebiet Stuttgarter Westen. Dazu gehören Berichte und Fotos von quartiersübergreifenden Veranstaltungen, wie den Platzgesprächen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich umfassend darüber zu informieren, was in den einzelnen Teilbereichen BismarckplatzElisabethenanlageÖffentliche Flächen Olga-Areal und dem Park am Gesundheitsamt geplant oder bereits auf den Weg gebracht wurde. Sie können die Protokolle der Arbeitsgruppen einsehen, sich über die bisherigen Ergebnisse informieren oder in den Fotogalerien einen visuellen Eindruck vom bisherigen Prozessverlauf gewinnen. 

 

MITMACHEN

Zusätzlich zum Informationsbereich haben Sie die Möglichkeit, eigene Ideen und Anliegen über diese Seite in den Prozess einzubringen. Dazu können Sie unter "Mitmachen" die Pinnwand nutzen. 

Sie haben Fragen zum Gesamtprojekt? Hier finden Sie die Kontaktdaten der mit dem Projekt betrauten Akteure. Darüber hinaus ist bei jedem Teilprojekt ein Ansprechpartner aufgeführt, an den Sie sich per Mail oder Telefon wenden können. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern, vielleicht auch den einen oder anderen Denkanstoß und ermutigen Sie, Ihre Erfahrungen und Kenntnisse aktiv in den Prozess einzubringen.